web-00001-20170730-eveque.jpg web-00001-20170731-eveque.jpg fah-2017-03-10-00001-12-45.jpg fah-2017-09-08-00001-weissmies-nordgrat-07-37.jpg web-00005-20150516-aktivitaeten-bergtouren-ereignisse-klettern-klettertour_moron_jura.jpg fah-2017-03-10-00001-chly-lohner-11-24.jpg web-00001-20121230-aktivitaeten.jpg web-00002-20170730-eveque.jpg web-00003-20170731-eveque-einstieg.jpg web-00002-20140609-aktivitaeten-einstiegsseite.jpg web-00004-20140924-aktivitaeten.jpg web-00003-20140622-aktivitaeten.jpg

Aktivitäten

Anleitung zum Tourenberichte erfassen und Fotos hochladen

Moron Röstigraben Lämmeren (Einweihung)

Datum Fr 18. Aug.  bis So 3. Sep. 2017
Gruppe Alle
Leitung
Frobenstrasse 65
4053 Basel
Telefon P 079 320 38 67
Mobile 079 320 38 67
E-Mail: E-Mail
Leitung
Frobenstrasse 65
4053 Basel
Telefon P 076 561 84 63
Mobile 076 561 84 63
E-Mail: E-Mail
Typ/Zusatz: Spez (Spezialtour) für Anfänger geeignet spez. Kostenberechnung für Senioren geeignet Anreise am Vorabend
Anforderungen Kond. B
Techn. -
Max. TN 1/8
Reiseroute Anreise am Freitag 18.08 auf den Moron
Unterkunft / Verpflegung Einfache Hotels; Bergütten; SAC Hütten
Kosten CHF 75.- ca. Pro Tag (exkl. Transport, Getränke und pers Auslagen)
Karten Diverse
Clubführer Die Röstigrabenroute (Rother Verlag)
Route Moron-Schwarzsee-Rougemont-Wildstrubel-Lämmeren
Besprechung E-Mail
Route / Details Wir wandern vom Moron entlang dem Röstigraben (Sprachgrenze D/F) und sind pünktlich zur Einweihung am 2. September auf der Lämmerenhütte.
Route: Moron - Biel - la Neuveville - Murten - Freiburg - Schwarzsee - Rougemont(Gstaad) - Arnensee - Cab. Prarochet - Cab. des Audannes - Wildhornhütte - Wildstrubel - Lämmerenhütte
Distanz ca 200 km in14 Etappen von durchschnittlich 5 Stunden
Unterteilung in 2 Teilstrecken:
1 Moron bis Gstaad (T2)
2 Gstaad bis Lämmeren (T4 /WS
Zusatzinfo Route:
Unsere Route entlang des Röstigrabens führt durch teilweise unbekannte Landschaften, zu bekannten Kulturdenkmälern, und bietet einen veritablen Querschnitt durch die Schweiz. Sie umfasst die Etappen 6 -19 des gleichnamigen Wanderführers „Die Röstigrabenroute“von Philipp Bachmann, erschienen 2010 im Rotpunkt Verlag.
Wir treffen uns am Freitagabend 18. August auf dem Moron und starten am Samstagmorgen zur ersten Etappe nach Pré Richard/Harzer, wo wir auf die Röstigrabenroute stossen. Wir folgen nun der Röstigrabenroute bis und mit Etappe 18, Wildstrubelhütte. Dort verlassen wir den Röstigraben und gehen am Freitag 1. September über den Wildstrubel, unseren Hausberg, zur Lämmerenhütte. Am Samstag 2. September sind wir bei der Einweihung der Lämmeren dabei und machen uns am Sonntag 3. September wieder auf den Heimweg.


Unterkunft und Verpflegung:
Wir nächtigen in Gasthöfen, Lodges, Jugendherbergen und SAC-Hütten mit Halbpension. Soweit möglich im DZ oder Mehrbett - Zimmer, sonst Massenlager.

Kosten:
Die Kosten für Halbpension, Basis Mehrbettzimmer, exkl. Getränke, Transport und pers. Auslagen, werden auf CHF 1150 veranschlagt. An einigen Orten sind im ersten Teil Einzel- oder Doppel Zimmer gegen Aufpreis möglich.

____________________________________
Anmeldung für Teiletappen auch möglich:

Moron Röstigraben Lämmeren Teil 1 (18.8 bis 26.08): https://www.sac-angenstein.ch/programm/aktivitaeten.php?page=detail&touren_nummer=2570

Moron
Röstigraben Lämmeren Teil 2 (26.08 bis 03.09): https://www.sac-angenstein.ch/programm/aktivitaeten.php?page=detail&touren_nummer=2571

Kurztripp
zur Lämmeren Einweihung:
Gute Alpinisten sind auch für das letzte Teilstück : Cab. Prarochet (Mi) oder Cab. des Audanes(Do) bis Lämmerenhütte zur Einweihung(Sa9 willkommen
(Alternative: Geltenhütte-Wildhornhütte-Wildstrubelhütte-Lämmerenhütte)
_____________________________________
Ausrüstung Schwierigkeit und Ausrüstung: Der erste Teil von Moron bis Gstaad ist einfach, Schwierigkeit T1/T2. In Gstaad werden wir uns am Sonntag 27.August neu ausrüsten für die Bergetappen. Alpinausrüstung und Ersatzkleider werden nach Gstaad gebracht oder geschickt. Der zweite Teil ab Gstaad bis zur Lämmerenhütte ist anspruchsvoller, T3/WS . Auf dem ersten Teil kann man jederzeit aus- oder einsteigen, wegen der reservierten Unterkünfte sollte man aber mindestens 4-5 Tage dabei bleiben. Im zweiten Teil (Gstaad bis Lämmeren) wird Grund-Erfahrung und Kondition im Alpin-Wandern vorausgesetzt und das Aussteigen ist nicht so leicht jederzeit möglich. Routenänderungen bleiben vorbehalten. Je nach Witterung und Kondition ist die Benützung des OeV und Seilbahnen auf Teilstrecken möglich. z.B. Alternative Teil2 :Gstaad-Geltenhütte-Wildhornhütte-Wildstubelhütte-Lämmerenhütte Der Rucksack sollte maximal 10-12 kg schwer sein, wir benötigen nur PicNic und Getränke sowie die üblichen Wanderkleider mit Regenschutz, ab Gstaad zusätzlich Steigeisen und Gstältli.
Beschreibung Beschreibung.pdf
Anmeldung bis 1.7.2017