web-00001-20121230-aktivitaeten.jpg fah-2017-03-10-00001-12-45.jpg web-00001-20170731-eveque.jpg web-00002-20170730-eveque.jpg web-00003-20140622-aktivitaeten.jpg web-00005-20150516-aktivitaeten-bergtouren-ereignisse-klettern-klettertour_moron_jura.jpg fah-2017-09-08-00001-weissmies-nordgrat-07-37.jpg web-00003-20170731-eveque-einstieg.jpg web-00001-20170730-eveque.jpg fah-2017-03-10-00001-chly-lohner-11-24.jpg web-00002-20140609-aktivitaeten-einstiegsseite.jpg web-00004-20140924-aktivitaeten.jpg

Aktivitäten

Anleitung zur Tourenanmeldung und zum Erfassen der Tourenberichte erfassen und  Tourenfotos hochladen. PDF-Dokument

Wichtig: Adressänderungen bitte direkt im SAC Portal

Belchen ab Flüeli

Skitour Beichlen Flüeli, 18.02.18 verschoben auf 25.01.18 nach Grimmialp-Mariannenchnubel

Zuerst kam «Burglind», dann «Evi» und nachher «Friederike». Das neue Jahr zeigte sich von seiner stürmischen Seite und machte dort weiter, wo 2017 aufgehört hatte. Mit den Stürmen und der grossen Schneemenge, welche durch Föhn und Regen bis auf 1500 m gleich wieder zum Schmelzen gebracht wurde, hatte die Skitourensaison einen harzigen Anlauf.

Für die Eingehtour am Donnerstag 18. Januar hatten sich 13 Teilnehmer gemeldet! In Flüeli Sörenberg hatte es am 18.01.18 keinen Schnee bis über 1300 m, zudem nahte der Sturm Frederike, also um eine Woche verschieben. Das Teilnehmer Feld lichtete sich und je näher der Termin kam umso weniger mutige waren auf der Liste. In den Hochalpen herrschte Schneenotstand mit grosser Lawinengefahr, das machte Angst, zudem war auch noch die Grippe aktiv.

Am Donnerstag 25 Januar hatte sich die Lawinensituation beruhigt, war aber in den Hochalpen immer noch erheblich. Unterhalb von 1400 - 1200m lag dagegen keinen Schnee mehr.

Das Wetter war gut aber das Teilnehmerfeld war auf eine Person geschrumpft! Im Diemtigtal hatte ich nach langem Suchen eine machbare Tour gefunden. Zusammen mit der unerschrockenen Marlis Weidele, brachen wir am frühem Morgen mit der Bahn auf, nach der Grimmialp (1230m).

Auf der noch harten Unterlage begannen wir den Aufstieg durch den Waldweg und erreichten den abgeblasenen Mariannechnubel (2136m) auf einer ungefährlichen Route nach 3 Stunden.

Die Sonne gab sich Mühe durch die föhnigen Schleierwolken zu blicken als wir die Abfahrt antraten. Nach wenigen 'fast Pulver' Hängen zuoberst, über sehr welliges durch Wind und Regen geformtes 'Wellblech 'in der Mitte erreichten, wir wieder den Waldweg zur Grimmialp. Schönheitspreis war keiner zu gewinnen, aber wir kamen ohne grössere Schwierigkeiten wieder unten an. Nach einer mühsamen Vorgeschichte doch noch eine schöne Tour. Schade für alle die nicht dabei waren.

Bericht Christian; Fotos Marlis