web-00005-20150516-aktivitaeten-bergtouren-ereignisse-klettern-klettertour_moron_jura.jpg web-00004-20140924-aktivitaeten.jpg web-00001-20170730-eveque.jpg fah-2017-03-10-00001-chly-lohner-11-24.jpg web-00002-20170730-eveque.jpg web-00003-20140622-aktivitaeten.jpg web-00002-20140609-aktivitaeten-einstiegsseite.jpg web-00001-20121230-aktivitaeten.jpg fah-2017-09-08-00001-weissmies-nordgrat-07-37.jpg fah-2017-03-10-00001-12-45.jpg web-00003-20170731-eveque-einstieg.jpg web-00001-20170731-eveque.jpg

Aktivitäten

Anleitung zur Tourenanmeldung und zum Erfassen der Tourenberichte erfassen und  Tourenfotos hochladen. PDF-Dokument

Wichtig: Adressänderungen bitte direkt im SAC Portal

Grassen statt Gross Spannort

Sustenbrüggli (1907m) -Sustlihütte (2257m) -Grassen (2946m) :  Wochenende, 16.-17. Juni 2018

Der grosse Spannort war angesagt, aber Verzögerungen bei der Renovation der Spannorthütte und eine ausgebuchte Kröntenhütte waren die Gründe für unsere Ersatztour auf den Grassen (2946m)

Tourenleiter: Stephan Brändlin

Teilnehmende: Andreas Erni, Cornelius Harlacher, Fanny Hildenbrand, Urs Kloter, Marcus Sturm.

 

Bei schönstem Wetter, fuhren wir gemütlich (ab Basel 08:47) mit Zug und Postauto nach Wassen, wo uns das Alpentaxi zum Sustenbrüggli (1907m) brachte. Zuerst machten wir jetzt Mittagspause, bevor wir die 350 Höhenmeter über  den Leiterliweg zur Sustlihütte (2257m) unter die Füsse nahmen. (Aufstieg ca. 1 Std.)

In der Hütte angekommen gab's zuerst mal Kaffee und Kuchen.

Wir diskutierten darüber, wie wir den Nachmittag noch sinnvoll gestalten könnten, es war ja erst 14 Uhr.

Wir dachten eine Auffrischung der Seiltechnik bei einer Spaltenrettung würde wohl niemandem schaden.

Schnell war alles hinter der Hütte bereit und voller Enthusiasmus waren alle mit Knoten und Flaschenzügen beschäftigt.

Agi und Kari Stadler verwöhnten uns mit einem wohlschmeckenden Nachtessen. (Polenta mit Ragout)

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück, marschierten wir um 06:45 los Richtung Grassen.

Das Wetter war gut, kein Regen in Sicht, beste Schneeverhältnisse, was wollten wir mehr?

Wir kamen gut voran, der Schnee war griffig, wir brauchten weder Steigeisen noch Seil.

In 2.5 Stunden liessen wir die 700 Höhenmeter hinter uns und um 09:15 Uhr waren wir bereits auf dem Gipfel (2946m).

Trotz aufziehenden Wolken hatten wir genug Zeit, die Aussicht zu geniessen.

Für den Abstieg um 10:15 wählten wir ein schmales Couloir, in dem wir herrlich hinunterrutschen und Bremsübungen mit dem Pickel machen konnten. Das war geil, wie man so schön sagt.

Um 11:15 Uhr waren wir bereits wieder unten bei der Sustlihütte, bereit für's Mittagessen.

 

Nun war es nur noch ein Katzensprung, den Leiterliweg hinunter zum Sustenbrüggli, wo uns das Alpentaxi zurück nach Wassen brachte.

 

Alles in allem, eine sehr schöne (Übungs-)Tour, kurz und gemütlich, aber ein guter Einstieg in die Hochtourensaison.

 

Vielen Dank an Stephan für die gute Organisation und Führung.

U.K.